Ich arbeite seit nunmehr 20 Jahren in der Verkaufsförderung, Werbung und Unternehmensberatung für die Automobilbranche. Davor war erfolgreich 15 Jahre in der Unternehmensberatung, Immobilien- und Krisenmanagement tätig.

Mit meinen Team war ich für tausende (!) von Auftraggebern unterwegs und habe in dieser Zeit bundesweit mehr als 5.000 Aufträge erfüllt. An manchen Wochenenden war das Team in über 30 Autohäusern parallel unterwegs.

In der intensiven Zusammenarbeit mit den Inhabern, Geschäftsführern, Verkaufsleitern und Mitarbeitern lernte ich die Probleme der Branche kennen. Manche Unternehmen erfahren nur Teilbereiche der Problemfülle, andere kämpfen mit der kompletten Bandbreite. Ich habe noch kein Unternehmen kennengelernt, das mit keinem dieser Probleme belastet war.

 

  • Hoher Preisdruck durch Wettbewerb und Internet
  • Starker Wettbewerb/ Verdrängungswettbewerb
  • Niedrige Margen
  • Hohe Standtage
  • Hohe Sollvorgaben der Hersteller
  • Unverhältnismäßig viele Tageszulassungen
  • Unattraktive Ausstattungsvarianten
  • Überalterte Modellpalette
  • Fehlende Kaufimpulse
  • Gute Mitarbeiter werden abgeworben
  • Fachkräftemangel
  • Unmotivierte Mitarbeiter
  • Entscheidungsunlust der Besucher
  • Überalterte Kundenstruktur
  • Stagnierende Besucherzahlen bei Events
  •  

Hierzu kommen oft individuelle Probleme:

  • Generationswechsel im Unternehmen
  • Restriktive Haltung der finanzierenden Bank
  • Unerfahrene Verkäufer
  • Unmotivierte, frustrierte Mitarbeiter
  • Erdrückender Wettbewerb

 

Diese teilweise katastrophale Problematik führte in den vergangenen Monaten und Jahren zu einer Welle von Betriebsschließungen bis hin zur Insolvenz. Die Fachpresse benennt genügend Beispiele.

Oftmals lässt sich aber die Spiralwirkung mit einfachen Mitteln durchbrechen. 25 verkaufte Fahrzeuge während unseres Verkaufsevents sind keine Seltenheit, unabhängig von etlichen Nachläufern in der Folgewoche.

Dies bedeutet z.B. 500 – 600 TSD € freie Mittel in der Finanzierungslinie, unabhängig vom Erfolgs- und Motivationsfaktor für die Mitarbeiter. Die ideellen Werte der Erfolge sind aber oftmals noch wichtiger als die momentanen Verkaufserlöse!

Um diese Spirale zu durchbrechen, ist es manchmal sinnvoll, auf externe Hilfe zu vertrauen.

Seien Sie unbesorgt, ich habe Bankkaufmann gelernt, Betriebswirtschaft/ Marketing studiert, bin seit etwa 30 Jahren selbstständig, habe mehrere eigene und fremde Unternehmen erfolgreich geführt und auch in der Wirtschaft erfolgreich in Spitzenpositionen, u.a. auch als Krisenmanager gearbeitet. Bereits als Student durfte ich die besten Verkaufstrainer Deutschlands kennenlernen. Mein eigenes Vertriebsvolumen liegt bei über 500 Mio € und die von mir gecoachten Verkäufer in den Häusern meiner Kunden haben zwischenzeitlich mehr als 15.000 PKW während meiner Events verkauft.

Ich weiß von was ich spreche, was ich meinen Gesprächspartnern zutrauen oder abverlangen kann.

 

Die Lösung